* A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Titel:     Holz einräumen
Regie     Simon Spitzer
  original titel:
Holz einräumen
Jahr: 2014
Land: Austria
Länge: 17:00 min
Premiere: /
Medientyp: Video
Kategorie: Kurzspielfilm
Orig.Spr.: Deutsch
Credits  
Technische Daten  
Texte und Bilder  
Festivals (Auswahl)  
Verleih/Vertrieb/Produktion  
 
Volltextsuche:
Filme Personen

Suche nach Filmen
Suche nach Personen
   
 
Synopsis
Holz einräumen
Ein Sohn fährt zu seinem Vater aufs Land, um beim Holz einräumen zu helfen. Während der Arbeit ist eine große Distanz zwischen ihnen spürbar, die im Laufe der vielen Jahre zur Gewohnheit geworden ist. Als der Sohn später den Bus zurück nach verpasst, müssen sie den Abend miteinander verbringen. (Produktionsnotiz)

Getragen von prägnanter Bildsprache und exakter Dramaturgie verdichten sich in Holz einräumen Teilaspekte generationsbedingter Diskrepanzen zu einer präzisen Inszenierung und Figurenstudie: Ein in Wien lebender Student besucht seinen Vater, um ihm beim Einräumen der alljährlichen Holzlieferung zu helfen. Zuerst präsentiert ihm dieser stolz die neue Heizungsanlage im Keller des Hauses. Dann werden zig Meter Holz von der Ladefläche eines LKWs abgeladen. Scheit für Scheit müssen sie im Holzkeller geschlichtet werden.
Ohne sich gegen das festgefahrene, scheinbar unabänderliche Familiengefüge aufzulehnen, folgt der Sohn den Anweisungen seines Vaters. Die Chance, sich während einer Arbeitspause ausgiebiger zu unterhalten, bleibt ungenützt; die Dialoge sind trotz des spürbaren Bemühens oberflächlich und trivial. Ehrliches Interesse am Gegenüber tritt kaum zutage, implizieren das unablässige Lamentieren des Vaters und dessen selbstbezogener Hilfeschrei nach Unterstützung doch einiges an Geringschätzung für das Studienleben und die Bedürfnisse seines Sohnes. Obwohl diese Rollenbilder zwischenzeitlich etwas zu kippen scheinen, ist die Kollision zweier unterschiedlicher Wertesysteme zu jeder Zeit unverkennbar.
Die scharfe Figurenzeichnung des gehorsamen, zuweilen indifferenten Sohnes und des ihn vereinnahmenden Vaters übersetzt sich in eine schlichte und pointierte Formensprache. Mithilfe von geringer Schnittfrequenz und des hartnäckigen Verharrens in langen Einstellungen gibt Holz einräumen seine Atmosphäre der Beschwerlichkeit und Resignation auch visuell wieder. Den letzten Bus verpasst, muss der Sohn schlussendlich im elterlichen Haus übernachten. Er legt sich früh schlafen. Sein Vater hingegen kehrt zur Routine des Alltags zurück und bringt noch eine Weile vor dem Fernseher zu. (Matthias K. Heschl)


Printgrafik: holz.jpg

Film/Video Online
deutsche druck version
   
  filmvideo.at // Holz einräumen erstellt am 2014-03-06 letzte Änderung am 2017-04-06