* A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Titel:     Oswald Wiener
Regie     VALIE EXPORT
  original titel:
Oswald Wiener - "Tischbemerkungen November 1985."
Jahr: 1985
Land: Austria
Länge: 45:00 min
Premiere: /
Medientyp: Video
Kategorie: Dokumentarfilm
Orig.Spr.: Deutsch
Credits  
Technische Daten  
Texte und Bilder  
Festivals (Auswahl)  
Verleih/Vertrieb/Produktion  
 
Volltextsuche:
Filme Personen

Suche nach Filmen
Suche nach Personen
   
 
Synopsis
Oswald Wiener
In ihrer prägnant-künstlerischen Handschrift portraitiert VALIE EXPORT den Österreicher Oswald Wiener als international bekannten Autor und private Persönlichkeit. Er war maßgebend am kulturellen Aufbau Österreichs der Nachkriegszeit im Rahmen der avantgardistischen "Wiener Dichtergruppe" und später als einzelner Autor ("Die Verbesserung von Mitteleuropa") beteiligt, bis er Anfang der siebziger Jahre Österreich verließ. Als führender Theoretiker der Gruppe verfasst er Gedichte, Chansons, Manifeste und Theaterstücke. Mit seinem Roman kann er in die große, weltweite Bewegung eingeordnet werden, die seit der Jahrhundertwende bemüht ist, ästhetischen Anspruch und Zeitgemäße Einsichten in wissenschaftliche Zusammenhänge zu bringen. Nach 1968 baut sich Oswald Wiener in Berlin eine andere Existenz auf, indem er mehrere, heute bereits berühmte Lokale gründet. Als Privatgelehrter arbeitet er an der Weiterverfolgung seiner Theorien und übersiedelte 1984 in eine ehemalige Goldgräberstadt an der Grenze zu Alaska. Neben der Verwendung von Foto- und Archivmaterial wurde in Berlin und Kanada gedreht.

(Christa Benzer und Dietmar Schwärzler)


Im Auftrag des ORF hergestellt von Mungo Film Zu den wohl produktivsten Künstlerinnen und Künstlern im ORF zählt VALIE EXPORT, die im Rahmen der Kunst-Stücke zahlreiche Fernseharbeiten realisieren bzw. präsentieren und dadurch auch ihren künstlerischen Aktionsradius erweiterten konnte. Allein mit Oswald und Ingrid Wiener gelangen ihr, neben dem Oswald-Wiener-Porträt, zwei weitere dokumentarische Arbeiten – Yukon Quest (1986) und Das unsagbare Sagen (1992) –, die in ihrer ungewöhnlichen Gestaltung und Erzählform praktisch singulär im ORF geblieben sind. Oswald Wiener – «Tischbemerkungen», November 1985 kennzeichnet eine eigenwillige Kadrierung, Wahl von Details und Schnittfolge. So beginnt der auf Video, 16mm und Super-8 gedrehte Film sehr intim – Wiener beim Rasieren und beim Duschen – und verfolgt den Protagonisten entlang seines Wirkungsbereiches in Wien, Berlin, Island und seiner heutigen Wahlheimat Kanada. Der Theorie-Spezialist der Wiener Gruppe (1954–1964), Schriftsteller, Sprachtheoretiker und Kybernetiker – ein Visionär des Cyberspace – ist auch der Einzige, der hier spricht: über seine Biografie und seine theoretischen Konzepte. Zu finden ist auch alles, was ein Porträt herkömmlicherweise braucht, nur wird es weder durch ein Voice-Over noch durch Inserts markiert. Export wählt die Form des Rätsels oder Puzzles, wo einzelne Teile sukzessive ein Ganzes bilden. Dabei fordert sie ein genaues Sehen und Hören ein – ein Anspruch, der heute geradezu gegenläufig zum Medium Fernsehen steht.

(Viennale Katalog 2016)

Printgrafik: oswaldwiener.jpg

deutsche druck version
   
  filmvideo.at // Oswald Wiener - "Tischbemerkungen November 1985." erstellt am 2007-11-14 letzte Änderung am 2016-03-07